Quicklinks
  Datenschutz / Impressum



helfen, finden, retten - schnell und sicher


Vermisste/Gefundene Tiere Darmstadt und Umland e.V.


Die Hauptaufgabe unseres Vereins ist: entlaufene Haustiere, primär Hunde, wieder nach Hause zu bringen.

Hierzu stehen 4 fernabschaltbare Lebendfallen und weitere Ausrüstung zur Verfügung.

---

Die Teleskopfalle lässt sich auch mit Hund darin zusammenschieben und transportieren.

Sie wurde ursprünglich als mechanische Falle gebaut und ist inzwischen sowohl elektrisch als auch mechanisch nutzbar.

Diese Falle ist für kleine bis mittelgroße Hunde sehr gut geeignet.

---

Die große eFalle wurde von uns stark modifiziert.

Sie verfügt über eine Fangraumabtrennung,

sodass eine Transportbox nachträglich in die Falle gegeben werden kann

und der Hund in dieser Box mit Sicherheitsgeschirr wieder nach Hause kommt.

3 Überwachungskameras sind fest installiert, eine davon ist ferngesteuert schwenkbar.

Die Falle ist nach unserem Konzept der "freundlichen" Falle aufgebaut und beinhaltet Komponenten,

die einen schnellen Aufbau bei gleichzeitig geringer Scheu des Hundes gewährleist.

Sie kann auch für ganz kleine Hunde mit einer Modifikation genutzt werden.

Natürlich ist sie ferngesteuert ein- und ausschaltbar.

---

Die Türfalle arbeitet ebenfalls mit einer Lichtschranke.

Die Konstruktion wird in den Türrahmen geklemmt oder unter ein Vordach, welches in bis zu 3m Höhe angebracht sein kann.

Eine vertikal fallende Gitterkonstruktion verriegelt automatisch eine Tür von bis zu 1m Breite.

Hierzu unterbricht der Hund die z.B. im Hausflur aufgestellte Lichtschranke.

Die Lichtschranke kann mittels Positionslaser überall leicht aufgestellt werden

und kann eine Distanz von bis zu 60m überbrücken.

Eine Durchlaufhöhe von ca. 1,40m verbleibt im geöffneten Zustand.

Die geschlossenen Gitter können nicht vom Hund geöffnet werden.

Auch die Türfalle wird ferngesteuert aktiviert oder deaktiviert.

Die Türfalle eignet sich besonders, wenn der Ausreißer durch die eigene Haus- oder Terrassentür zurück kommen will.

---

Die Segmentfalle/Zwingerfalle hat einen besonders großen, modularen Fangraum.

Die Türfalle wird hierbei als Eingang genutzt.

Segmente werden zu einem großen Zwinger mit Überkletterschutz zusammengesteckt.

So hat die Falle einen Gesamtumfang von 16m, bestehend aus 6 Segmenten und der Türfalle.

In Kombination mit der Türfalle ist sie ebenfalls ferngesteuert abschaltbar.

Diese Falle eignet sich für besonders scheue Hunde oder jene, die schon einmal in einer Falle gefangen wurden.

---

Ebenfalls können wir mit unseren beiden Fangstangen helfen, Hunde zu sichern.

---

Generell stehen Livekameras zur Verfügung.

Diese registrieren Bewegungen und senden umgehend ein Foto der Situation per eMail.

Auf jede Kamera kann man sich aufschalten und die Situation live Tag und Nacht mit Ton anschauen.

Neugierige Fallentouristen können via Lautsprecher von der Falle fern gehalten werden.

9 Kameras sind vorhanden.

---

Auch haben die Fallen Fangmelder integriert, die anrufen, wenn die Falle zugefallen ist.

---

Im Verbund steht das größte regionale Facebook-Netzwerk Deutschlands. Hier werden vermisste und gefundene Tiere gepostet.

Die hohe und wachsende Mitgliederzahl dieser Gruppe ermöglicht, dass ein entlaufenes Tier schnell gesehen und gemeldet wird.

Suchflyer können elektronisch auf diese Weise schnell verteilt werden und die Menschen über einen Angsthund informieren, der nicht verfolgt werden darf.





Eine abschaltbare Falle hat den Vorteil, dass der Hund nicht zusieht, wie z.B. eine Katze oder ein Fuchs vor seiner Nase gefangen wird.

Das ist meist ein Grund die Gegend zu verlassen und der Falle nicht mehr zu vertrauen.

Frisst eine Katze in der Falle, sind die meisten Hunde neugierig und sehen nach, ob noch was übrig ist.

Wildtiere oder Katzen können nicht versehentlich gefangen werden, was neben unserem "Fallenschein" bei Jägern gern gesehen wird.


Wir analysieren vorab die Situation.

Nach Grundsätzen des typischen Verhaltens des Hundes kann ggf. ein Laufprofil erstellt werden.

Mit diesen Informationen können wir gezielt Futterstellen einrichten oder direkt eine unserer Falle aufstellen.

Für Futterstellen sind Wildkameras vorhanden, die Bilder und Videos von der Situation auf einer Speicherkarte aufzeichnen.



Wir helfen mit der Erstellung von optimierten Suchflyern sowie Laufkarten in denen Sichtungen übersichtlich eingetragen werden.

Wir unterstützen vor Ort und können auf eine Wärmebildkamera zugreifen.


In unserem großen Einsatzfahrzeug ist immer alles dabei und so kann schnell gehandelt werden.



Darüber hinaus wird auf Veranstaltungen (aktuell Corona-bedingt reduziert) und in Facebook Präventionsarbeit geleistet.


Informationen, die verhindern können, dass ein Tier entläuft, sind für uns sehr wichtig.

Maßnahmen im Vorfeld sind weniger aufwendig, als die Sicherung des Hundes nach dem Entlaufen.



Zu unserem Verbund gehören knapp 200 aktive Helfer, die größtenteils über ein Chiplesegerät verfügen.



Da wir stets die Sicherungen analysieren und live sehen,

wie sich der Hund an der Falle verhält, haben wir Maßnahmen ergriffen,

die die Scheu des Hundes vor der Falle nachweislich reduziert.





Unsere Arbeit ist ehrenamtlich und freiwillig zum Wohle der Tiere.

Dennoch entstehen Kosten.

Die Fallen sind der Witterung ausgesetzt und müssen regelmäßig gewartet/repariert werden.

Trotz Schlössern und Passwortschutz wurden uns bereits Kameras gestohlen oder mutwillig zerstört.

Die Überwachungskameras benötigen leistungsfähige Telefonkarten, die monatliche Fixkosten verursachen.

Das Einsatzfahrzeug ist versichert und steuerpflichtig und fährt leider nicht mit Wasser.

Daher wird für den Einsatz der Fallen eine faire Kilometerpauschale für das Einsatzfahrzeug

sowie tägliche Stellgebühren von einem Prozent des Neuwertes der gestellten Geräte erhoben.

Hinzu kommt eine Fixkostenpauschale von ca. 60€/Einsatz.

Wir nutzen diese „Einnahmen“ für Reparaturen, Wartungen, Optimierungen

und ggf. neue Projekte, wie zuletzt der Bau der Zwingerfalle.


(siehe Hinweis unter Hilfe bekommen)



Das Finanzamt hat bereits unsere Satzung am 26.11.19 als gemeinnützig eingestuft.

Am 14.2.2020 wurde unser Verein auf dem Registerblatt VR84347 Amtsgericht Darmstadt eingetragen.



Du kannst Mitglied werden.

Lade den PDF Antrag herunter, fülle ihn aus und sende ihn an uns zurück.
(einscannen und eMail oder per Post)

Du erhältst deine Mitgliedsnummer und wirst nach der Probezeit Vollmitglied.

Natürlich kannst Du uns auch als Fördermitglied unterstützen.

Bitte einfach auf dem Antragsbogen auswählen.


Mitglied werden

- nach oben -




Du hast ein entlaufenes Tier gesehen?



Bitte versuche ein Foto zu machen, auf dem man das Tier erkennen kann.

Merke Dir die Uhrzeit, aus welcher Richtung es kam und in welche Richtung es ging.


Sei Dir gewiss, dass speziell Hunde weiter weg laufen, wenn Du sie rufst, auf sie zu gehst oder sie verfolgst.


So kann ein Hund vertrieben werden, der vielleicht kurz davor ist, mit einer Lebendfalle gesichert zu werden.


Versuche in der näheren Umgebung Flyer zu finden und dann das Suchteam über Deine Sichtung zeitnah zu informieren

oder sende eine Nachricht im Facebook-Messenger an "Tiersuchgruppe Darmstadt und Umland"

oder melde die Sichtung der Polizei, da hier meist der gesuchte Hund bekannt ist.


Veröffentliche bitte nicht die Sichtung, denn das kann durch darauf folgende, unkoordinierte Hilfsaktionen ebenfalls den Hund vertreiben oder gefährden.

 



- nach oben -




Du willst dich informieren, welche Tiere in Deiner Nähe entlaufen sind?

Vermisste / Gefundene Tiere Darmstadt und Umland [hier klicken]





- nach oben -



Du willst Dein Tier vermisst melden und die Augen und Ohren der Gruppenmitglieder nutzen?




Mustersuchanzeige Hunde [hier klicken]


Mustersuchanzeige Katze [hier klicken]


in der Facebook Gruppe eine Vermisstenmeldung posten [hier klicken]



Das Tier als vermisst melden und Suchplakate erstellen

bei Tasso [hier klicken]

bei Findefix [hier klicken]


Mein Hund ist entlaufen

Erste Hilfe - Was kann ich tun?
Externe Hilfe - Was können andere tun?

PDF Datei [hier klicken]


Geruchsspur anlegen [hier klicken]


Bei einem entlaufenen Hund kannst Du bei der Polizei nachfragen, ob es Sichtungen gab

Polizei Dienstellensuche [hier klicken]

Autobahnpolizei Südhessen [hier klicken]

Bundespolizei Dienststellen (zuständig für alle Bahngleise) [hier klicken]

Wasserschutzpolizei [hier klicken]


Auch Fundbüros [hier klicken] oder Ordnungsamt [hier klicken] kontaktieren.


Nicht vergessen: Hunde-Haftpflichtversicherung informieren, wenn der Hund entlaufen ist.

Schaue auch unter Hilfe bekommen, wenn Du Unterstützung oder eine Lebendfalle brauchst.


Nutze auch unsere Karte und filtere nach Tierärzten und Kliniken in Deiner Nähe um auch dort nachzufragen

Karte der VGT-Gruppe [hier klicken]

 

Meine Katze ist entlaufen

Katzen halten sich oft in der Nähe auf, wenn sie als Wohnungskatze entwischt sind.

Durchsuche Keller, Garagen und Schuppen in der näheren Umgebung. Rufe nach der Katze. Stelle Futter auf.

(wird noch erweitert)


 

- nach oben -




Du brauchst Hilfe, Informationen, Kliniken oder Tierärzte in Deiner Nähe?




Nutze unsere Helferkarte [hier klicken]



Du kannst im Facebook Messenger eine Nachricht an "Tiersuchgruppe Darmstadt und Umland" senden


Tiersuchseite dann [hier klicken] oder Facebook Messenger Direktlink [hier klicken]


oder einfach anrufen unter 06162 918898.

(Bitte nutze auch den Anrufbeantworter)




Du benötigst dringend eine Lebendfalle für einen entlaufenen Hund?

Wir lassen Dich nicht allein.

Im Umkreis von ca. 100km um Darmstadt ist unser Einsatzgebiet.

Weitere Anfahrten sollten, wegen der zunehmenden Verweildauer des Hundes

in der geschlossenen Falle, mit Übernachtung gekoppelt werden.

Alternativ sind in dieser Karte Teams und Fallenstandorte verzeichnet:
Lebendfallenkarte (von Arno Niemsten) [hier klicken]

In dieser Gruppe kann auch angefragt werden: Tierschutz Lebendfallen Netzwerk [hier klicken]

Das aufstellen und einrichten der Falle ist maßgebend für den Erfolg der Sicherung.

Es ist wichtig, das der Hund so wenig wie möglich Scheu vor der Falle entwickelt.

Daher bringen wir die Falle, bauen sie auf und richten sie ein,

sodass die best möglichen Chancen bestehen, Deinen Hund schnell zu sichern.

Zum Aufbau einer Falle ist auf jeden Fall der Grundstückseigner und ggf. Jagdausübungsberechtigte um Erlaubnis zu fragen.

Wir haben am Fangjagdlehrgang nach §19 Abs. 2 HJagdG und §41 Nr.3 Hessische Jagdverordnung in Verbindung

mit Erlass des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz teilgenommen.

Unsere Fallen werden mit dem Mobilfunknetz ferngesteuert aktiviert oder deaktiviert.

In Verbindung mit der Liveüberwachung kann das versehendliche fangen von Wild

(Wilderei: Strafgesetzbuch §292 oder auch §4 und §17 Tierschutzgesetz)

oder auch Haustieren (Katzen, andere Hunde) ausgeschlossen werden.

Du bekommst eMails mit Bild, wenn etwas an der Falle passiert und einen Anruf, wenn sie zugefallen ist.

Achtung: Es muss gewähleistet sein, dass innerhalb von 15 Minuten Jemand beim Hund ist, wenn er in der Falle sitzt.

Dies reduziert seinen Stress und erhöht die Chance, dass der Hund später wieder mit Falle gesichert werden kann.

Wir haben Sicherheitsgeschirre dabei und holen den Hund sicher aus der Falle - auch nachts um 4:00Uhr.

Bitte niemals selbstständig eine Falle öffnen!

Ungeübte Vorgehensweise ist zum Nachtel des Hundes, kann ihn unnötig stressen oder er kann erneut entlaufen.

 

Wenigstens 2 Wildkameras mit Bildsendefunktion

(bei Bewegungserkennung wird ein Bild via eMail gesendet)

werden beim Aufbau einer Falle aufgestellt (7 Stück sind vorhanden).


Für Futterstellen werden Wildkameras eingesetzt,

bei der die SD Karte ausgelesen wird (7 Stück sind vorhanden).


Beim Anlegen der Futterstelle ist zu berücksichigen, dass wenig andere Gassigänger dort hin gelockt werden

und es später eine Möglichkeit gibt, eine Falle aufzubauen (ebene Fläche ca. 3x4m besser mehr).


Hier können erste
Infos zum Hund
angegeben werden.

Das gewähleistet, das keine Information vergessen wird.
Zusätzlich ist eine Übersicht enthalten, welche Kosten zu erwarten sind.

 

 

Auch für entlaufene Katzen oder Kleintiere stehen spezielle Lebendfallen zur Verfügung.


- nach oben -

Falle Beschreibung Verwendung Größe Fangmeldung Fernabschaltung Kameraüberwachung
eFalle Die große eFalle kann selektiv fangen. D.h. über Distanz an- und abgeschaltet werden.

Sie arbeitet mit Lichtschranke und eigenentwickeltem Auslösersystem.

Es gibt kein Trittbrett.
Für kleine Hunde wird eine Rampe eingesetzt.

Material: geschweißte Gitterkonstruktion mit Aluminiumrahmen.

Fangmeldung ist integriert und Livestream ist möglich.

Einsatzzeit mehrere Wochen
ohne Akkuwechsel

kleine Hunde

mitlere Hunde

große Hunde

1,30m x 1,30m x 2,50m

Ja

bis zu 3 Nummern werden gleichzeitig angerufen

Ja

Ja

Livestream mit 2 integrierten Kameras inklusive Schwenkkamera. Weitere Kameras können angebracht werden

Segmentfalle Die Segmentfalle besteht aus 2,5m Segmenten mit Überkletterschutz, die beliebig zusammen gesteckt werden können.
Die Türfalle wird hier integriert und bietet so einen Fangraum mit 16m Umfang

Passiert der Hund die Lichtschranke fällt das Gitter am Eingang zu.

Die Falle ist ferngesteuert aktivierbar. Andere Tiere werden so nicht gefangen.
Die Falle wird mit mehreren Videokameras Live überwacht.

Einsatzzeit mehere Wochen ohne Akkuwechsel

kleine Hunde

mitlere Hunde

große Hunde

Umfang 16m
Form frei stellbar. Nur der Eingang ist als 90° Winkel vorgegeben

Durchlaufhöhe
ca. 1,4m

Ja Ja

Ja

Livestream mit bis zu 6 Kameras möglich

Türfalle Die Türfalle arbeitet ebenfalls mit Lichtschranke, die in einem Raum (Garage, Schuppen, Gartenhütte,..) positioniert wird.

Passiert der Hund die Lichtschranke fällt die Türfalle zu und der Raum ist verschlossen.

Die Lichtschranke kann bis zu 10m von der Falle entfernt aufgebaut werden und eine Distanz von 60m überwachen. Ausgerichtet werden die Lichtschranken mit Hilfslaserstrahl.

Einsatzzeit 3-4 Tage, dann Wechsel von handlichem Akku, der mit Micro-USB Kabel geladen werden kann.

kleine Hunde

mitlere Hunde

große Hunde

für Türen bis zu 1m Breite

Durchlaufhöhe
ca. 1,4m

Ja Ja

Ja

Livestream mit bis zu 6 Kameras möglich

Teleskopfalle

Die Teleskopfalle arbeitet mechanisch. Der Hund kann in der Falle verbleiben, wenn man sie zusammenschiebt, um sie zu transportieren.

Transportmaß (B) 0,9m x (H) 0,9m x (L)1,4m. Aufgestellt ist die Falle 2,2m lang.

Fangmeldung ist integriert und Livestream ist möglich.

Einsatzzeit unbegrenzt

kleine Hunde

mitlere Hunde

0,90m x 0,90m x 2,20m

Ja

zwei Nummern können gleichzeitig angerufen werden

Ja

Ja

Livestream mit bis zu 6 Kameras möglich.

Waschbärfalle

Die Waschbärfalle arbeitet mechanisch als Durchlauffalle und ist sehr schnell für Hundezwerge aufgestellt. Sie wurde als Hundefalle umgebaut.

(B) 0,35m x (H) 0,35m x (L) 1,3m

Fangmeldung ist integriert und Livestream ist möglich.

Eine weitere Waschbärfalle ist vorhanden (B) 0,35m x (H) 0,35m x (L) 1,5m

Einsatzzeit unbegrenzt

kleine Hunde

0,35m x 0,35m x 1,30m

0,35m x 0,35m x 1,50m

Ja Nein

Ja

Livestream mit bis zu 2 Kameras möglich, weitere 7 Funkkameras stehen zur Verfügung.

Fangstangen 2 Teleskop-Fangstangen können eingesetzt werden.

mitlere Hunde

große Hunde

1,20m-1,80m -



-

 

-
Katzenfallen

Auch unsere Katzenfallen sind mit Fangmeldung ausgestattet und rufen eine belibige Telefonnummer an, wenn der Deckel zu gefallen ist.

Es sind mehrere (9) verfügbar.
Die Fallen haben horizontale oder vertikale Klappen, Schieber zur Raumveränderung um die Katze zu fixieren, Klappen für Abfangkörbe.

Einsatzzeit unbegrenzt.

Katzen

Kaninchen

Kleintiere

0,25m x 0,25m x 0,80m
bzw. 1m
Ja Nein

Ja

Livestream mit bis zu 2 Kameras möglich, weitere 7 Funkkameras stehen zur Verfügung.


- nach oben -

Was man bei der Hundesicherung besser lassen sollte

Ungeeignete Maßnahme Grund
Mit der Leine
auf den Hund zu laufen
Hunde können direkt vor einer Autobahn stehen und Menschen meinen mit der Leine in der Hand direkt auf ihn zulaufen zu müssen. Der Hund weicht der Bedrohung aus und flüchtet auf die Autobahn. Eine schaukelnde Leine am Menschen erhöt stark die Aufmerksamkeit des Hundes auf die auf ihn zu kommende Bedrohung, gerade wenn der Hund ohnehin Allem und Jedem misstraut.
Grundsätzlich hat ein Hund einen Schutzradius. Betritt man diesen Kreis, wird er fliehen. Bei manchen sind das 2m bei anderen 50m. Grundsätzlich gilt, läuft der Hund weg, nicht hinterher laufen. Handy raus, Bilder/Video machen.
Eine Annäherung erfolgt sowieso immer von der Seite und aus der Richtung, die den Hund von der Gefahrenquelle wegbewegen würde. Optimalerweise geht dabei der Hund auf den Menschen zu, was bei einem scheuen Vertreter eine Ausnahme sein dürfte.
Sedierung über Futterköder Der Hund der draußen ist, kann nur vom Gewicht geschätzt werden. Die Menge Narkotika muss vom Hund aufgenommen werden um voll zu wirken. Der Hund kann zu jeder Zeit das Futter fressen und sich benebelt in die Umgebung zurückziehen, Abhänge herunterfallen, in einem Bach oder einer Pfütze ertrinken, auf eine Straße laufen oder sich einfach nur verstecken.
Die Menge Narkotika für einen großen Hund tötet Nachbars Katze oder einen kleinen Gassigängerhund.
Gegenmaßnahmen bei Unverträglichkeit sind nicht möglich.
Einsatz von Drohnen
mit Wärmebildkamera
Ein Hund ist kein Rehkitz. Dies bleibt bei Gefahr wie ein Stein liegen und kann eingesammelt werden. Hat ein Hund ein Versteck gefunden, hat er dort Sicherheit und es ist eine von 3 Voraussetzungen, die den Hund am Weiterziehen hindert. Eine Drohne mit Wärmebildkamera ist selten ein richtiges Profigerät. Die Auflösungen der Hobbydrohnen sind eher als schlecht einzustufen und scheitern bereits bei niedriger Bewaldung. Gerade im Sommer muss vor Sonnenaufgang geflogen werden, um Temperaturunterschiede überhaupt wahr nehmen zu können. Die Drohne macht sehr viel Lärm und stellt für den Hund in seinem Ruheplatz eine Bedrohung aus einer Richtung dar, die er bisher nicht überwachen musste. Die Akkukapazität liegt bei 25 Minuten im Sommer und deutlich weniger im Kalten. Dann muss die Drohne landen und der Akku getauscht werden. In der Zeit kann der Hund in den bereits abgesuchten Bereich wechseln, wenn er nicht gänzlich in Panik verfällt, wegen dem lauten, unheimlichen Objekt am Himmel.
Für Drohnen müssen Genehmigungen vorliegen. Ein Naturschutzgebiet, die Nähe zu Bahnanlagen und Windrädern schließen einen Einsatz von Gesetzes wegen ohnehin aus.
Futter in Bäume hängen Futter in Bäumen aufgehängt ist sinnlos. Ist der Hund in einem Zustand, wo er sich verfolgt und bedroht fühlt, interessiert er sich nicht für Dinge, die vielleicht einen guten Geruch abgeben, aber eben nicht auf die Schnelle erreichbar sind.
Befindet sich das Futter in Plastikfolie reduziert es darüber hinaus auch den Geruch.
Futter verstreuen Der Hund gewinnt Vertrauen zu einer Futterstelle dadurch, dass er schnell hin, seinen Hunger bekämpft und schnell wieder weg kann. Futter an einer Futterstelle verteilt überall auf dem Boden ist ein zeitaufwendiges Suchspiel, was das Unbehagen erhöht mit jeder Minute die dafür verwendet wird. Es ist ineffektiv gegen den Hunger. Die Gefahr, dass der Hund sich einen neuen, geeigneteren Futterplatz sucht, wächst.
Trockenfutter kann schädlich für Waldbewohner sein.
Mehrere Futterstellen sind sinnvoll, wenn ein Hund gebremst werden muss.
Hat er eine Stelle angenommen, sind andere Futterstellen aufzulösen.
Hund ohne Halsband oder Geschirr einfangen Ist ein Hund ohne Halsband oder Geschirr unterwegs, kann man ihn nicht festhalten. Ein Einfangversuch dieser Art verringert nur das Vertrauen zu Menschen, die mit Futter in der Hand am Ende doch auf ihn drauf stürzen. Die Chance, den Hund wirklich schmerzfrei festhalten zu können ist sehr gering.
Auch sollte bedacht werden, dass der Hund in Panik um sich beißen kann. Hier kann höchstens versucht werden, ihn mit freundlichen Worten und/oder Futter in einen absperrbaren Bereich zu locken.
Im Befehlston den Hund anschreien und im Stechschritt auf ihn zu gehen Hunde die draußen sind, haben mit einem hohen Reiz an neuen Einflüssen umzugehen. Dies macht ihnen Angst. Ein Auslandshund, der gleich nach der Ankunft entlaufen ist, kennt oft gar nichts. Eine lange Autofahrt liegt meist hinter ihnen, wo letztlich alle paar Minuten angehalten und ein Nachbar aus seinem Käfig winselnd herausgezerrt wird. Alle Gerüche sind anders, es ist meist dicht bebaut und stark befahren. Das bedeutet Lärm, Gestank und viel Bewegung. Das alles muss bewertet werden und wird meist, wegen Überforderung, mit Flucht quittiert.
In diese Situation einen Befehlston zu geben, löst die Angst nicht auf. Es wird auch keinen Schockzustand hervorrufen, weil der Hund die Möglichkeit zur Flucht hat. Es wird den Hund nur noch mehr ängstigen und es wird schwieriger dadurch sein Vertrauen zu gewinnen.
Auffällig oft überschätzen männliche Vertreter potentiell Helfender hier ihre Fähigkeiten.
Seinen eigenen Hund mit geöffnetem Kofferraum durchs Dorf fahren und hoffen, dass der gesuchte einfach dazu springt Dies gefährdet nicht nur den eigenen Hund, sondern ist auch eher eine Maßnahme den Hund zu verscheuchen. Der Hund wird nur das Auto wahrnehmen, das ihn verfolgt. Darüber hinaus interessiert die meisten Hunde auf der Flucht ein Schlafplatz, Futter und Wasser. Da kann ein LKW mit 20 Hunden auf der Ladefläche kommen und er wird nicht einfach dazu springen. Abgesehen davon, wenn der Hund im Auto wäre, wie ist man schnell genug angehalten, ausgestiegen und hat den Kofferraum zu? Der Hund bleibt sicher nicht im Kofferraum sitzen und wartet, bis die Tür geschlossen ist.
Überall Futterstellen einrichten Eine Futterstelle ist sinnvoll um den Hund in einem Gebiet zu halten. Hat man keine oder wenig Sichtungen kann man strategisch günstige Plätze wählen und mit anfangs merheren (bis vielen, wenn der Hund gestoppt werden muss) Futterstellen arbeiten. Wird eine Angenommen sollten umgehend die anderen aufgelöst werden. Diese eine sollte man entweder mit größter Regelmäßigkeit bestücken oder gleich eine Falle aufbauen. Die Hauptmotivation für den Hund in eine Falle zu gehen, ist Hunger. Sind in der Umgebung andere Futterstellen bestückt, dann sucht er sich diese Alternativen und bleibt von der Falle weg.
Finderlohn ausloben Natürlich möchte man alles dransetzen um seinen Hund wieder zu bekommen. Der Gedanke Finderlohn kann die Mühe von Jemandem entschädigen, die er aufgebracht hat, um den Hund zu sichern.
Finderlohn ist allerdings eher Kontrproduktiv, da es Individuen animiert, wegen des Geldes los zu ziehen. Auch der Jenige, der am kalten Wintertag lieber vor der Heizung auf der Couch gesessen hätte, überlegt sich hier vielleicht doch mal raus zu gehen und zu sehen, ob er den Hund nicht fangen kann. Da wird schnell Geld die Motivation zu helfen und der Hund bleibt dabei auf der Strecke.
Kopflos agieren,
nicht überlegen
Ob eine Maßnahme sinnvoll ist oder nicht, sollte durch eigenes überlegen ständig hinterfragt werden. Jeder Hund ist anders. Einen Erfolgsleitfaden gibt es nicht. Manchmal führt das hinterherhetzen mit dem Fahrrad dazu, dass der Hund völlig fertig in eine Sackgasse läuft und man ihn einsammeln kann. Manchmal führt genau das geradewegs vor ein Auto oder einen Zug.
Auch ist das verabreden zu großen Suchtrupps eher kontraproduktiv. Es kann helfen um einen Hund aufzuspüren, jedoch sollte bei einer Sichtung der Hundes sofort die Bremse rein. Nur eine, dem Hund vertaute Person, kann ihn vielleicht sichern. Ein Fremder macht die Situation oft schlimmer, auch wenn er nur helfen will.

- nach oben -


Was kostet die Sicherung?

Unsere Arbeit und die Zeit, die wir investieren ist Ehrenamtlich und kostenlos.


Um Verbesserungen, Reparaturen und Neuanschaffung der Fallen und benötigten Gerätschaften finanzieren zu können,

wird für den Einsatz Stellgebühr/Miete erhoben, die 1% vom Neuwert der aufgebauten Gegenstände pro Einsatztag beträgt.

Bei einem eingesetzten Materialwert von 3.500€ wird also eine Miete von 35€ / Tag erhoben.


Für Fahrten mit dem Einsatzfahrzeug wird zur Kostendeckung von Treibstoff,

Steuern und Versicherung ein Kilometergeld von 0,50€ pro gefahrenem Kilometer erhoben.

Für Reparaturen und Instandsetzung am Fahrzeug

werden zusätzlich einmalig 20€ Fahrzeugpauschale aufgerufen.


Bitte habt Verständnis, dass wir uns hiermit nicht bereichern wollen,

sondern nur laufende Kosten decken, oder unser Equipment funktionsfähig halten,

damit der hohe Standard unserer Hundesicherung aufrecht erhalten bleibt.

- nach oben -



Unsere Fallen


Die eFalle

hier mit der Aufbaustruktur als freundliche Falle



Konzept elektrisch mit Lichtschranke, ferngesteuert abschaltbar,

3 fest installierte Livekameras, eine mit Schwenkfunktion.



Die Kameras erfassen mit unsichtbarem Infrarotlicht

die Umgebung auch bei völliger Dunkelheit



Der Transport der eFalle erfolgt über eigene Räder, manchmal aber auch anders...





Die Segmentfalle

funktioniert zusammen mit der Türfalle

16m Umfang und bis zu 20qm Fangraum


Überkletterschutz, variable Form, derzeit 6 Segmente

für besonders scheue Hunde und solche, die schon mal mit Falle gefangen wurden







Die Teleskopfalle

mit Hund zusammenschiebbar

Konzept sowohl elektrisch als auch mechanisch

frengesteuert abschaltbar, für kleine bis mittlere Hunde





Die Türfalle

Für die Haus-, Schuppen-, oder Garagentür

Konzept elektrisch mit Lichtschranke

ferngesteuert abschaltbar

wird als Eingang für die Segmentfalle genutzt



Video

Hundesicherung 822
Bericht

26.7.17 - 26.10.19



Aktivitäten

   
14.04.21 eFalle mit Anrufmelder und neuer Deko
Die eFalle wurde neben der ferngesteuerten Abschaltung heute mit einem Anrufmelder ausgestattet, wenn die Lichtschranke unterbrochen wird.
Die Kameras, die zur Überwachung eingesetzt werden, haben alle Bewegungsmelder. Hier wird ein Bild via eMail an das Handy geschickt. Den Empfangston kann man gut hören, allerdings besteht das Risiko, dass der Ton in der Nacht nicht ausreichend laut ist, um den Schlaf nach einem anstrengenden Tag zu unterbrechen.
Daher ruft die Falle ab jetzt an, wenn die Lichtschranke unterbrochen wird.
Die komplette Verkabelung der Elektrik im Steuerungskasten wurde getauscht. Den Akkustand kann man nun auch über Knopfdruck abfragen. Es ist vorgesehen im Dunkeln die Falle auch über diesen Knopf zu beleuchten.

Da immer ausreichend Futter im Fressnapf ist, sodass der Hund auch einen Moment lang in der Falle bleibt ist so ein Anruf ein Mittel keinen Besuch in der Falle zu verpassen. Der Anruf erfolgt in Sekunden und dann kann direkt die Innenkamera geprüft und die Falle scharf gestellt werden. Sicher werden auch die anderen Fallen so nachgerüstet.

Weiter wurde die Falle mit einem Mast für die Schwenkkamera ausgestattet und neue Innendeko besorgt. Hier wird von dem Kastencharakter der Falle abgelenkt. Neben der Schwenkkamera sind 2 weitere fest zur Falle gehörende Kameras angeschafft und installiert worden.
08.04.21-14.04.21

Asha
Bei Asha wurde vorwiegend von Andrea beraten, Facebooksuchmeldung erstellt und Anrufe von Sichtungen entgegen genommen. Auch eine Laufkarte fertigte Andrea an.

Asha war am 08.04.2021 entlaufen, und bereits eine Woche bei ihrer Familie.
Sie fand eine Möglichkeit, aus dem heimischen Garten zu entkommen. Vorerst gab es keine Sichtungen von ihr.
Am 09.04.21 wurde die Familie auf Wunsch des vermittelnden Tierheims von Andrea kontaktiert. Es wurden Maßnahmen wie Tierheime, Polizei und Jagdpächter zu informieren und die Gegend aus zu flyern, ein- und angeleitet. Eine Suchmeldung wurde in Facebook erstellt. Am Vormittag gepostet, klingelte ab Nachmittag schon unentwegt das Telefon. Sichtungen vom Vortag wie auch aktuelle, die in die Laufkarte eingetragen wurden.
Asha fand leider nicht wie gehofft den Weg zurück nach Hause, das Futter an der Haustür blieb nachts unberührt.

Am 10.04. holte sich die Familie zwei Wildkameras bei uns ab um Futterstellen für Asha anzulegen. Anhand der Laufkarte konnten wir schnell sehen, dass Asha zwischen dem Entlaufort und dem Nachbarort hin und her lief. Sollte sie an eine Futterstelle gehen, hätten wir umgehend die Lebendfalle für sie stellen können.
Am 11.04. kamen weitere Sichtungen, wir informierten die Halterin, die sich sogleich auf den Weg machte. Niemand jagte den Hund, die Leute hielten Abstand und warteten auf Frauchen. Asha hatte sich in einer Dornenhecke verkrochen und konnte von der Halterin gesichert werden.

Hunde sind individuell. Nicht immer klappt es so schnell und eher selten kann man einen ängstlichen Hund mal eben im Dornengestrüpp einsammeln. Aber was hier einfach ausschlaggebend war, ist die Tatsache, dass Asha nicht gejagt oder verfolgt wurde.
Asha blieb daher ortstreu.
Scheue Hunde werden optimal nicht von Fremden aktiv gesucht. Zu 99% treibt man einen ängstlichen Hund nur vor sich her, er wird panisch, kopflos und nimmt Gefahren wie Straßen, Schienen usw. nicht mehr so wahr, wie er sollte.
In den meisten Fällen kommt ein Hund an den Entlaufort zurück oder bleibt zumindest vorerst wenige Tage in der Umgebung. So blieb auch Asha in der Nähe und hatte einen kleinen Radius, in dem sie nicht gestört oder verschreckt wurde.

Wer einen herrenlosen Hund sieht, ruft am besten direkt bei der Polizei und bei einem Registrierdienst (z.B. Tasso) an. Flyer in der Umgebung helfen, geanuso wie ein Blick in gängige Facebook-Vermisstengruppen, um an weitere sinnvolle Telefonnummern zu kommen. Immer den genauen Ort und die Laufrichtung nur an die oben genannten Kontakt-Telefonnummern weitergeben. Standorte in Facebook zu veröffentlichen, kann spontane Hundesuche auslösen. Den Hund wenn möglich aus der Ferne beobachten oder sogar sich zurück ziehen. Das gewährt dem ängstlichen Hund die Sicherheit, die er in dem Moment benötigt.
Er wird nach Futter, Wasser und einem sicheren Schlafplatz suchen.
Das einrichten von überwachten Futterstellen ist in der Regel die Vorabeit für das Stellen der Hundefalle. Manchmal kann die Falle auch direkt in den vermuteten Aktionsraum gestellt werden.
Grundsätzlich ist das alles nur möglich, wenn die Hunde ortstreu bleiben und nicht verjagt werden.
Im Fall Asha hat das super geklappt, die Sichter hielten sich alle daran und gaben nur Standort und Laufrichtung an, ohne Asha zu verfolgen.

02.04.21

Wärmebildkamera
Um noch schneller entlaufende Tiere zu finden, haben wir im vergangenen Jahr begonnen für eine Wärmebildkamera zu sammeln. Eine private Leihgabe half vorübergehend aus, aber wir wollten einfach eine dauerhafte Lösung finden. Deshalb kontaktierten wir den Hersteller von Wärmebildoptiken, Liemke. Nach ersten Kontakten und Interesse seitens Liemke an unserer ehrenamtlichen Arbeit, unterstützte uns der Wärmebildhersteller bei dem Erwerb seines neuen Modells Keiler 50 PRO (2020). Zusammen mit den im Moneypool gesammelten Spenden in Höhe von 1870€ plus weiteren 500€ (welche wir durch Mietgebühren von Sicherungen und weiteren Spenden erhielten), könnten wir den Kaufpreis der Wärmebildkamera in Höhe von 3695€ bestreiten.

Wir freuen uns sehr, denn die neue Kamera ist nun jederzeit verfügbar und einsatzbereit.
Sie wurde auch bereits bei einer Suche verwendet, allerdings konnte hier nur Wild beobachtet werden. Zumindest konnten wir jedoch ausschließen, dass sich der Hund noch in dem Gebiet aufhält.

Vielen Dank noch einmal an die Firma Liemke, deren Wärmebildkamera uns wegen der sehr guten Bildqualität überzeugte. Das 2020er Modell hat außerdem noch einige Verbesserungen erhalten und wir werden das Gerät sehr gut gebrauchen können.
Ebenfalls einen großes Dankeschön an großzügigen Spender, welche über den Moneypool oder sonstige Spenden den Kauf der Kamera ermöglicht haben.

18.3.21-21.3.21

Amalu
Ina hat Amalu schon länger verfolgt.
Die Hündin wurde vom Auto heraus gefüttert und nahm das Futter an. Eine feste Futterstelle gab es nicht. 2x hintereinander kam Amalu jedoch zu einer Einrichtung in Kehna.
Die Falle wurde am 18.3.21 nachts um 23:00 Uhr gestellt.
Es gab kein Telekom Mobilfunknetz. Glücklicherweise läuft eine Kamera im Telefonica Netz. Diese allein lieferte als einzige Bilder.
Abschaltung war auch nicht möglich.
Kurzerhand wurde die Falle umgebaut, dass sie nur manuell funktioniert. Es wurde zunächst kein Köder plaziert, da Ina am nächsten Tag vor Ort sein wollte.
Es gab Geburtstagskuchen. Dieser wurde noch im Bus mit neuer Laderaumheizung verspeist.
Als das Navi gestartet wurde, weil es nach hause gehen sollte, fiel erst das Video von einem Hund in der Falle auf, was Silvia wenige Minuten zuvor in die Sicherungsgruppe gestellt hatte.
Ein Köder war nicht installiert, dennoch ging der Hund selbstverständlich hinein und inspizierte alles.
Der Köder wurde schnell nachgeliefert und die Falle scharf gestellt.
Bis 0:45 Uhr blieben wir vor Ort.
Um 3:00 Uhr stand der Bus auf seinem Platz. 6:30 Uhr ging bei manchen der Wecker.

Gegen 10:00 Uhr tauchte Amalu auf und die Falle fiel zu. Ina war schon eine Weile vor Ort und wurde schnell informiert. Sie stand etwas erhöht und abseits um wenigstens einen Balken Sendeleistung zu erhalten.
Auch Jan wurde alarmiert und er fuhr sofort hin. Amalu zerstörte weite Teile der Innendeko. Beruhigung: Fehlanzeige.
Jan traute sich in die Falle und zog Amalu das Sicherheitsgeschirr an. Ina unterstützte von außen. Die Pflegestelle, die 3 Wochen die Sicherung begleitet hatte, wurde erst zu diesem Zeitpunkt informiert, dass der Hund nicht mehr dort hin zurück kommen sollte.
Entsprechend aufgebracht kam die Pflegestelle hinzu.

Jan blieb ruhig in der Falle und konnte so potentielle Verletzung durch den hochgestressten und ängstlichen Hund abwenden. Es gab keine Transportbox, daher musste improvisiert werden.
Ina fuhr mit dem Hund zum Entsetzen der Pflegestelle zur neuen Unterbringung.

15.3.21-16.3.21

Flocke
eine kleine weiße Katze fiel im Palettenlager vom Einkaufszentrum in Hattersheim auf.
verschiedene Personen rückten mit Katzenboxen und Katzenfutter an und umstellten die Kleine. Noch ängstlicher turnte sie zwischen den Paletten umher. Andera schob Nachtwache mit einer Katzenfalle. Flocke zeigte sich, blieb aber von der Falle weg.
Am nächsten Tag fuhren Andrea und Harald wieder auf Nachtschicht. Der Betrieb im Einkaufszentrum ist um 22:00 Uhr zu Ende. Flocke hielt sich immer noch bei den Paletten und an den oberhalb parkenden Autos auf.
Kamera und Falle wurden installiert und dann hieß es warten.
Diesmal nicht so lange. Sie ging in die Falle und wurde direkt mit einer Decke abgedeck.
Am nächsten Morgen wurde sie in das Tierheim Hattersheim gebracht.

14.3.21-16.3.21

Alonso
Alonso ist einfach weiter gelaufen beim Gassi gehen. Er war 4 Tage weg, als der Halter Samstag Abend
(13.3.21) anrief.
Sonntag waren mehrere Sichtungen. Die Falle wurde um 16:00 Uhr gestellt.
Montag um 0:10Uhr war der Hund da für 10 Minuten.
Dann ging er wieder. Um 1:10 Uhr kam er wieder für 7 Minuten.
Um 2:18Uhr wieder, um 4:35Uhr, um 6:33Uhr. Er hielt uns wach.
Die Haustür wurde Abends offen gelassen und eine Futterspur wurde in den Hausflur gelegt.
Um 22:15Uhr folgte Alonso der Futterspur in die Wohnung und die aufgebaute Falle war unnötig.

1.3.21-9.3.21

Shadow
Shadow wurde am 22.2.21 von einem größeren Hund angegriffen und ist ausgebüchst.
Am 25.2. wurd eine Kamera in Zwingenberg vor der Haustür an eine Futterstelle gehängt. Kein Shadow.
Freitag 26.2. Sichtungen im Wald. Shadow soll seit 2-3 Tagen Rehen nach gerannt sein. Futterstelle von Manu und Marco an der Darsberghütte. Samstag treffen mit dem Jagdpächter.
Am Sonntag war der Hund auf der Wilkamera von einem Jäger.
Am Montag 1.3. ist die Holzfalle gestellt worden mit Manu und Tabea und zwei Jägern.
Am 9.3. abgebaut mit Manu und Jagdpächter.
Shadow kam am Abend nach Hause. Wurde von einem Nachbarn gesehen.
Am nächsten Abend warteten die Besitzer am Hauseingang und er lief einfach hinein.

8.3.21

Edison
Edison hatte sich das Geschirr durchgebissen und ist von der Terasse aus weg gelaufen. Er hielt sich jedoch in der Nähe auf. Mit nur einer Sichtung wurde eine Futterstelle eingerichtet. Der Hund nahm diese an und sofort wurde die Falle gestellt. Am selben Abend konnte Edison gesichert werden. Es dauerte allerdings insgesamt 2 Stunden bis er sein Sicherheitsgeschirr an hatte und in der Box war, da er sehr ängstlich ist und auch schon gebissen hatte.

13.2.21-22.02.21

Nayla
Nayla kommt aus der Türkei. Sie ist dem Halter am 3.2.21 aus dem Garten entlaufen, weil sie ihre Leine durchgebissen hatte. Zunächst waren Teams Vorort (Martina Moog und M.U.T. Bingen) unermüdlich unterwegs um Nayla zu sichern. Futterstellen wurden eingerichtet. Nayla hat sie beide angenommen. An der häufiger frequentierten Stelle wurde eine Falle platziert. Sie wurde nicht angenommen und an die andere Futterstelle umgestellt. Am Selben Tag wurde sie mit dem Auto durchs Feld gehetzt und war weg.
Um die Chancen zu erhöhen wurden wir mit der Segmentfalle angefragt. Diese wurde am 13.2.21 gestellt. Keine Spur von Nayla. Am 17.2.21 wurde Sandra mit ihren Suchhunden eingesetzt. Abends dann noch Einsatz mit Wärmebildkamera. Die Kletterausrüstung war auch dabei, für den Fall das Nayla abgestürzt sein könnte. Ein säugendes Wildschwein, Rehe und Hasen brachte die Kamera zu Vorschein, aber keine Nayla.
Samstag 20.2.21 kamen neue Sichtungen. Nayla war 2km weiter östlich. Die Falle wurde umgestellt. Nayla wurde ganz in der Nähe der Falle am Sonntag gesehen. Abends war sie an der Falle. In der Nacht von Sonntag auf Montag um 1:30 Uhr ging sie an den Napf und dann auch schon in die Falle. Am Montagabend um 20:06 Uhr fiel das Gitter. Nayla ist gesichert.
Die Falle wurde noch in der Nacht abgebaut. Nach 2:00 Uhr am Dienstag stand der Bus wieder an seinem Platz.

13.2.21

Mani
Ein Galgamixmädchen, die schon gut Bezug zum Halter hat. Sie ist der Tochter vor der Haustür am 12.2.21 aus dem Halsband geschlüpft. Samstag morgen fraß sie vor dem Eingang der Hauses. Gegen Abend wurde die Falle in den Vorgarten gestellt. um 2:15 Uhr wurde Mani stressarm mit der eFalle gesichert. Der Abbau erfolgte am nächsten Tag.

29.1.21 - 6.2.21

Yana
Die Hündin aus Bulgarien war 5 Wochen bereits in ihrem neuen Zuhause. Der Halter rutschte auf einer Eisplatte aus und stürzte. Yana ist mit Sicherheitsgeschirr und Leine entlaufen. Die Falle wurde in der Nähe des Entlaufortes platziert. Yana zuog weiter. Ein riesiges Waldgebiet machte sie zu ihrem Aufenthaltsort. Wenig Sichtungen machten es schwer sie zu lokalisieren. Die Falle wurde umgestellt und erneut hofften wir, dass sie sie finden würde. Holzarbeiten im Wald machten sie möglicherweise wieder nervös und sie zog erneut etwa 3,5km weiter. Eine Dame, die Yana schon am Morgen gemeldet hatte ging nachmittags wieder mit ihrem Vierbeiner Gassi und konnte auf die Leine treten. Diese hing noch am Halsband. Die Dame griff nach dem Sicherheitsgeschirr und die von den Haltern gebrachte Leine konte im Sicherheitsgeschirr eingehängt werden. Yana wurde von der Dame zu einem geschlossenen Bereich geführt und konnte von den Haltern dann ins Auto und nach Hause gebracht werden.

27.1.21 - 28.1.21

Cezar
Ein fast 15 Jahre alter Rüde, gerade angekommen, war beim Gassi gehen aus dem Halsband geschlüpft und entlaufen. Die Suche mit der Wärmebildkamera ergab nichts. Sichtungen waren rar. Helfer suchten ihn überall.
Gerade als die Falle aufgebaut werden sollte, kam die Meldung von der Polizei, dass er sich in der Stadt befindet. Er wurde angefüttert, konnte aber nicht mit Retriever Leine gesichert werden. Die Fangstange ist das geeignete Mittel, wenn man nah an den Hund heran kommt.
Damit konnte er gesichert werden und wurde anschließend mit der Transportbox ins Tierheim Gernsheim gebracht.

9.1.21 - 24.1.21

Lina
Lina wurde mit der Segmentfalle/Zwingerfalle gesichert.
Nach vielen verschiedenen Versuchen, die alle gescheitert sind, konnte Lina nach 11 Monaten draußen mit unserer Falle gesichert werden.
Die Falle wurde aufgebaut und die Futterstelle wanderte 4 Tage zur Falle hin. Danach hat es noch mal 9 Tage gedauert, bis Lina sich in der Falle bewegt hat.
Am 10ten Tag fiel das Gitter.
Die Segmente wurden einzeln 100m ins Feld transportiert.
Auch Lina wurde diesen Weg in der Box getragen.

20.1.21

Lilo
Sichtungskoordination, Futterstelle eingerichtet, eFalle gestellt.
Aufbau war gerade fertig, als die Hündin kam und durch aussteigende Menschen aus einer Straßenbahn vertrieben wurde.
Mitarbeiter vom TH Darmstadt entdeckten die Hündin in einem Grundstück.
Der Zaun wurde verschlossen, die Fangstange war parat.
Die Urlaubsbetreuung kam mit einem weiteren Hund, der zusammen mit Lilo ausgebüchst und etwas weiter weg gesichert wurde.
Lilo konnte mit dem Hund von Hand gesichert werden.

22.11-23.11.20

Turquesa (Avani)
Die Hündin hatte nach der Fahrt von der Übergabe die Halterin gebissen.
Diese kam ins Krankenhaus. Währen der Ausnahmesituation zuhause konnte die Hündin 3h später entlaufen. Die Halter hatten gute Überwachungstechnik und die Hündin kam bis in den Hausflur. Die Türfalle wurde eingesetzt und sicherte Turquesa noch in der Nacht.

22.10-10.11.20

Lilli
Waschbärfalle am 22.10.20 an letzten Sichtungspunkt gestellt.
Futterstelle am 26.10.20 vorausgesehen und vom Hund angenommen.
Holzfalle gestellt am 27.10.20
Umgestellt 2.11.20
Umgestellt am 9.11.20 wegen neuer Sichtungen einige Kilometer entfernt.
Strathegische Stelle bestimmt, Sicherung in der Nacht am 10.11.20

17.9-27.12.20

Ella
eFalle wegen Abschaltfunktion neben TH Butzbach Falle gestellt.
Umgestellt am 23.9.20
Gesichert am 24/25.9.20
20 Stunden später erneut entlaufen.
wieder gestellt am 26.9.20
Standort gewechselt am 14.10.20 bis 2.12.20

Holzfalle am 13.11.20 an weiteren Standort gestellt, da vermutet wurde, dass Ella pendelt.
Ella hat die Falle nicht angenommen.

Segment/Zwingerfalle am 2.12.20 gestellt.
Gesichert am 27.12.20.

6.9-10.9.20

Bacci
eFalle in die Nähe der letzen Sichtung gestellt.
Falle am 8.9. umgestellt.
Sicherung in der Nacht.

30.8-3.9.20

Bob (Danos)
Beratung
Türfalle gestellt am 31.8.20
Versuch am 3.9.20 mit der Fangstange im Feld weil der Hund bis auf 1m heran kam
Eine Hündin von Gassigängern in der Resthitze fazinierte den Rüden.
Die Gassigänger erklärten sich bereit zum Wohnort der halter zu gehen.
Die Hündin saß in der Waschküche hinter der Türfalle.
Danos traute sich nicht.
Nach einiger Zeit Abbruch. Die Gassigänger sollten zu ihrem Auto gebracht werden. Danos flitzte hinter dem Auto her. Dann ging er nachsehen wo sie war und konnte mit der Türfalle gesichert werden.

30.8-6.9.20

Arielle
eFalle in die Nähe der letzen Sichtung gestellt.
Falle umgestellt.
Sicherung von Hand mit anderem Hund.

18.-23.8.20 Ronni
eFalle in die Nähe der letzen Sichtung gestellt.
Hund ist nicht an der Falle gewesen und wurde kurz darauf leider vom Zug überfahren
25.-31.7.20 Bobby
eFalle nachts gestellt.
Der Hund war zu gestresst in eine Falle zu gehen, hat das Gebiet verlassen und wurde leider auf dem Rückweg zum Entlaufort vom Zug überfahren.
Die Halter haben bis zur Erschöpfung gesucht, der Hund wählte den falschen Rückweg.
23.7.-22.8.20 Fritz
Fritz hat sich vor Walkingstöcken erschreckt und ist entlaufen. Immer wieder wurde er gesehen. Eine Frau hatte ihn gesichert, ließ ihn aber wieder laufen. Flyer wurden erstellt, vor Ort Suche und Suchhunde. Fritz blieb verschwunden. Es ist anzunehmen, dass er gestohlen wurde.
20.8.-24.8.20 Aveia
Aveia ist beim Gassigehen dem Sohn entlaufen, als dieser stürzte.
Wir waren vor Ort und wollten eine Futterstelle einrichten.
Ein weiterer Termin beinhaltete die Suche mit der Wärmebildkamera und die Bestimmung des Fallenstandortes.
Nach erneuter Sichtung etwas weiter weg wurde eine Futterstelle eingerichtet.
Avea ist am nächsten Morgen zurück nach Hause gelaufen und konnte von der Nachbarin gesichert werden.
15.-16.7.20 Leo
mit eFalle gesichert.
Leo tauchte immer wieder an stark befahrenen Straßen auf.
Mit einem Suchhund wurde versucht das Gebiet einzugrenzen.
Die eFalle wurde in einen Wald gestellt.
Immer wieder tauchte Leo auf.
Plötzlich war Leo wieder zuhause im Garten.
Die Falle wurde in die Einfahrt gestellt. Leo drehte noch eine kurze Runde und kam dann zur Falle zurück, die kurz darauf zuschnappte.
13.-14.7.20 Hudson
mit eFalle gesichert.
Hudson ist ein scheuer Rumäne, der als Zweithund angeschafft wurde. Der eigentliche Familienhund Mojo konnte wegen Corona noch nicht aus Indien ausgeflogen werden.
Hudson ist über die Terrassentür entwischt, die vom Wind aufgedrückt wurde, als im Nebenzimmer gestaubsugt wurde.
Es war keine Richtung bekannt und es gab keine Sichtungen. Es wurde mit Flyern geholfen
23.6.-22.10.20 Lendar
Lendar hat sich selbst die Hoftür aufgemacht und ist bei Gewitter auf die Straße gegangen. Ein lauter Donnerschlag erschreckte ihn und er konnte die Tür von außen nicht wieder öffnen. Er rannte weg. Es gab noch vereinzelnt Sichtungen. Die Wärmebildkamera wurde eingesetzt.
Futterstellen wurden angelegt. Lendar blieb verschwunden.
11.-13.6.20

Snoopy
am 11.6. ist Snoopy entlaufen. Wir sind direkt vor ort gewesen und haben bis 4:43 Uhr (12.6.) mit der Wärmebildkamera gesucht.
12.6. Einsatz Suchhund. 6 Stunden weitere Suche.
13.6. Zwei Hundetrailer sind am start. Spaziergänger melden eine Heulen hinter dem mobilen Hühnerstall. Mit dem elektrofahrad schnell hin und nach kurzem suchen führte ein erneutes Heulen zu dem Hund, der mit dem geschirr im Klettkraut fest hing.
Der Hund konnte befreit werden und zu seinen Besitzern zurückgebracht werden.

7.-8.6.20 Miss Sophie
Flyer erstellt, Suche, eFalle aufgebaut.
Miss Sophie hing mit der Leine an einem Baum fest.
In diese Gegend wurde die Halterin von uns geschickt, nach dem am Morgen nichts von der Hündin an der Falle zu sehen war.
Der Hund gab laut und die Halterin konnte ihn einsammeln.
27.-28.5.20 Verginia
mit eFalle nachts um 3:00 Uhr gesichert
23.-24.5.20

Ginja
eFalle gestellt
Im Fusballstadion gesichert

15.5. - 16.5.20 Stine
mit Türfalle gesichert.
Die Falle vom TH Butzbach stand in der Garage. Stine bevorzugte die Haustür.
Hier konnte unsere Türfalle eingesetzt werden.
13.5.20 Spendenaktion für Wäbika (Wärmebildkamera)
Immer wieder stößt man an die Grenzen, wenn es darum geht eine entlaufene Katze oder einen Hund in der Landschaft auszumachen. Mit einer modernen und qualitativ guten Wärmebildkamera kann tagsüber und in der Dunkelheit ein klares Bild dargestellt werden, wo Wärmequellen hell erleuchtet sind.
Weiter kann das Verhalten eines Hundes an der Futterstelle, der Falle oder ähnlichem Aufenthaltsort beobachtet werden und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden.
Die Kamerea hatte aktuellen Bedarf bei einer Sicherung, wo der Hund verletzt ist. Hier kann der Hund und auch ein Wildschwein gesehen werden.
1.5. - 16.5.20 Ally
2x eFalle aufgebaut.
Sehr gute Kooperation mit Jäger und Förster. Leider ist der Hund sehr dünn und seit dem 9.5. Am Vorderlauf verletzt. Eine Begegnung mit einer Bache mit Frischlingen ist sehr wahrscheinlich die Ursache. Seit den Bildern an einer Futterstelle, wo die Verletzung zu sehen ist, ist der Hund nicht mehr gesehen worden.
Derzeit wird weiter auf Sichtungen gehofft.
21.4. - 9.5.20 Trude (Nana)
3x eFalle aufgebaut 1x Holzfalle.
Abbruch auf Wunsch der Halter.
Durch Support wurde die Idee bestärkt den Hund durch anlocken via Personen zu sichern.
Diese Vorgehensweise wird nicht von uns unterstützt, da der Hund bereits mehrfach mit Flucht auf die Näherung von Personen reagiert hat.

Trude wurde 4 Wochen später am 7.6.20 extern mit einer disponiblen Lebendfalle nach längerer Stellzeit gesichert.
18.4. -22.4.20 Beni, Luna und Carla
ohne Falle gesichert
13.4.20 11.111 Mitglieder / Fallenmelder Katzenfallen / Corona-Schutz
6 Katzenfallen haben nun einen Fallenmelder
11.111 Mitglieder weist die Gruppe Vermisste/Gefundene Tiere Darmstadt und Umland aus
Corona Schutz mit Visieren aus dem 3D Drucker
8.4. -10.4.20 Kater Pablo
mit Kleinhundefalle nach 27 Tagen gesichert
6.4. + 7.4.20

Emma
mit eFalle gesichert

31.3. - 3.4.20

Yuki
mit eFalle gesichert und Pflegestelle organisiert

3.3.20  Mitgliederantrag
Mitgliederantrag ist erstellt, SEPA Lastschrift eingerichtet
 
20.2. - 24.02.20 Brody
mit Teleskopfalle gesichert, eFalle wurde auch gestellt
20.02.20 Spendenkonto
Ein Vereinseigenes Spendenkonto bei der Volksbank ist eröffnet
20.02.20 Freigeist
Infografik warum Hunde in Deutschland nicht draussen sein sollten
14.02.20 eingetragener, gemeinnütziger Verein
Die Tierschutzaufgaben werden nun als Verein gestemmt
10.2. - 18.2.20 Kater Tiger
mit modifizierter Katzenfalle nach 2 Wochen gesichert
1.2. - 12.2.20 Kater Fussel
mit Kleinhundefalle nach 11 Tagen gesichert
31.1.20 Hund entlaufen - Was kann ich tun?
Informationen zu Selbsthilfe und externer Hilfe
20.1. - 22.1.20 Charly
mit eFalle gesichert
17.1.20 Lisa
mit eFalle gesichert
19.12 - 31.12.19 Canela
mit eFalle gesichert
29.12.19 TOP TEN Sicheres Gassi
Warnmeldung zu Silvester
30.12. - 31.12.19 Pico
eFalle gestellt, Hund wurde zu Hause von den Haltern unter Anleitung gesichert
27.12.19 Katzenfallen mit Fangmelder
Katzenfallen jetzt auch mit Fangmelder
24.12. - 25.12.19 Falko
mit eFalle gesichert, Hund wurde in der Falle vom Tierarzt narkotisiert
17.12. - 20.12.19 Georgy
mit Kleinhundefalle gesichert, eFalle wurde auch aufgebaut
30.11.19 Einsatzbus beschriftet
Danke an Anja Frick für die kostenlose Umsetzung der Beschriftung
30.11.19 Hund vor dem Supermarkt anbinden
ein Text zum Nachdenken
24.11.19 Kooperation mit Künstler
Haustier malen lassen und automatisch Beitrag an den Verein spenden.
Danke an Sascha Rost
19.11. - 20.11.19 Rocky
mit eFalle gesichert
14.11.19 Kira
Support, extern gefangen, gesicherte Übergabe
12.11.19 Hundesicherung 822 Tage
Zusammenfassung als Video
3.11.19 Sicherheitsgeschirr warum?
wissenswertes zum Sicherheitsgeschirr
24.10. - 27.10.19 Dylaro
Teleskopfalle und eFalle aufgebaut, vom Zug überfahren
19.10. - 23.10.19 Roberta
mit Teleskopfalle gesichert
12.10. - 26.10.19 Zosia
eFalle gestellt, Hund wurde vertrieben
Besuch im nahen Grenzmuseum Hessen/Thüringen
20.10.19 Unterschätzt
Infobeitrag zum Thema warum Hunde entlaufen
2.000 mal geteilt ca. 300.000 erreichte Personen
3.10.19 Tierheim Heppenheim
Infostand, Fallenchallange
1.10. - 7.10.19 Majla
Support, Einsatz vor Ort, von Halter unter Anleitung gesichert
22.9.19 Tiermesse Modau
Infostand Fischbachtal Aktiv / Tiermesse Modau
14.9.19 Lackierung Einsatzfahrzeug
Großzüge Spende von Königslack, Dieburg.
Die Lackierung wird komplett kostenlos gemacht
13.7. - 30.9.19 Sammelaktion Einsatzfahrzeug Moneypool
Facebookgruppe sammelt 10.000€ für die Anschaffung eines Einsatzfahrzeuges zur Hundesicherung
6.9. - 8.9.19 Silver
Support, von Haltern gesichert
31.8.19 Eva Windisch Bericht
Tiertrainerin aus München gibt Seminar in Gernsheim, organisiert von VGT-DA
24.8.19 Belka
Support, Einsatz vor Ort, von Halterin gesichert
18.8.19 Tag der offenen Tür TH Gernsheim
Ausstellung und Fallenchallange
17.8. - 18.8.19 Mailee
mit eFalle gesichert
15.8.19 Einsatzfahrzeug Mercedes-Benz 316 CDI Sprinter 906.135
unsere Hundesicherung kann nun weiter, schneller und zuverlässiger arbeiten
10.6. - 9.8.19 Benni
Support, mit externer Falle durch Partnerteam gesichert
20.7. - 21.7.19 Negrita (Pauli)
mit eFalle gesichert
18.7.19 Daria
mit eFalle gesichert
15.7.19 10.000
Facebookgruppe erreicht 10.000 Mitglieder als die größte, regionale Suchgruppe Deutschlands
14.7. - 18.7.19 Kylie
mit Fernabschaltung
/ ohne Fernabschaltung
2x eFalle gestellt, Hund wurde von Haltern gesichert
10.7. - 13.7.19 Polly
Support und Kameras, von Haltern gesichert
11.7.19 Hunderampe
Sachspende der Fa. Modler GmbH - Fachausstatter für Freizeit,- Sport- und Diensthunde
6.7.19 DOG FUN DAY
Infostand Tierherberge Egelsbach
26.6 - 29.6.19 Lotti Info
Kleinhundefalle gestellt, wurde im Grundstück gesichert
24.6.19 Du siehst einen herrenlosen Hund - Was tust Du?
Bildanleitung zum Verhalten gegenüber dem Hund draussen
2.800 mal geteilt >300.000 erreichte Personen

27.6.19 Übersetzung ins Englische
21.6.19 Sissi
Support, hat sich selbst im Grundstück gesichert
16.6. - 17.6.19 Indio
eFalle aufgebaut, vom Zug überfahren
27.5. - 29.5.19 Penny Video
mit eFalle gesichert, wurde nur wenig vorher mit externer Falle gefangen
19.5.19 Snow
mit Fangstange gesichert
8.5. - 18.5.19 Twig Bericht
Support, Kameras, mit eFalle auf dem Anhänger gesichert
Im Tierheim Gernsheim
26.4.19 zu Tode gehetzt
Verhalten gegenüber dem entlaufenen Angsthund
21.4.19 QR DOG
Das QRDog Halsband kann bestellt werden
12.4.19 Leichtsinn
Der Hund im Wald
22.3. - 24.3.19 Hailey (Tilda)
mit eFalle gesichert
16 .3.19 Sicherheitsgeschirr international
korrektes Anlegen in vielen Sprachen
5.3.19 Ovidio
Vermittlungsvideo
mit Fangstange gesichert
5.2. - 9.2.19 Ilya
eFalle aufgebaut, von Radfahrer gesichert
30.1. - 2.2.19 Kalle
eFalle aufgebaut, im Grundstück gesichert
26.1. - 27.1.19 Nala
Teleskopfalle aufgebaut, unter Anleitung von Haltern zuhause gesichert
25.1.19 Einsatzkoffer
Unser Koffer mit allem, was man vor Ort braucht
9.1.19 Köderumfrage
Analyse, welche Leckerei den Hunden von den Haltern in der Gruppe am besten schmecken
22.12.18 - 5.1.19

Purzel
mit eFalle gesichert,
2 Gassihunde wurden gleichzeitig gefangen, was die Sicherung verzögerte

25.12.19 Optimierung Hundesicherung
Weitergabe des Auslösekonzepts inklusive Lieferant für Elektromagneten an Fallenbauer
14.12. - 15.12.18 Kalinka
mit Teleskopfalle gesichert
6.12.18 Ein Tier ist (k)ein Geschenk
Mahnvideo zum Tier unterm Weihnachtsbaum
2.12.18 Nikolausfest Keller Ranch
Infostand in Weiterstadt
24.11. - 28.11.18 Bumi
eFalle aufgebaut, mit anderem Hund gesichert
23.10. - 25.10.18 Kanelos
mit Teleskopfalle gesichert
22.9. - 10.10.18 Bella (Julia)
mit Teleskopfalle gesichert, wurde frei gelassen, dann mit eFalle nochmal gesichert
3.9.18 Tierdankfest Keller Ranch
Cippen und Registrieren mit Jochen
21.8. - 19.9.18 Feli (Boxy)
Kameras, 2x Falle gestellt, mit Teleskopfalle gesichert
24.8. - 4.9.18 Tom
eFalle gestellt, abgegeben wegen ungünstigem Platz und mangels Betreuung vor Ort
6.8. - 26.8.18 Mary
nach einigen externen Versuchen mit Teleskopfalle gesichert
12.8.18 Türfalle
Konzept zu Türfalle entwickelt, mit Lichtschranke im Raum und neuer Auslösertechnik
4.8.18 Auslöserkonzept eFalle
neues, zuverlässiges Auslöserkonzept mit Elektromagnet entwickelt, getestet und in eFalle installiert
31.7.18 Fangjagdlehrgang
"Fallenschein" bei Landesjagdverband Hessen absolviert
8.7. - 25.7.18 BeeGee Bericht
mit Teleskopfalle gesichert, auch eFalle aufgebaut
27.6. - 29.6.18 Amy (Geisterhund von der A5)
mit Teleskopfalle direkt an der Autobahn gesichert
6.6. - 7.6.18 Penny
Hund auf dem Mittelstreifen einer 4 spurigen Autobahn gesichert

mit Teleskopfalle gesichert
1.6.18 Gruppenübergreifende Spendensammlung Marno
für die klinische Behandlung der kritischen, arteriellen Verletzung durch den Narkosepfeil
24.05.18 Chippen und Registrieren
Bericht über den RFID Cip und die Registrierung
23.5. - 27.5.18 Hope
mit Teleskopfalle gesichert

Hope for Hope - Ein Vermittlungsaufruf
Hope endlich angekommen
2.5.18 Nala Bericht
mit Teleskopfalle gesichert
20.4.18 Chicco Bericht
mit eFalle gesichert
19.4. - 20.4.18 Paul
mit Teleskopfalle gesichert
5.3.18 Vermisste/Gefundene Tiere Offenbach - Frankfurt und Umgebung
Erweiterung in den Rein/Main Raum
1.3. - 26.3.18 Tamy
Teleskopfalle gestellt, keine Sichtung
28.2. - 10.3.18 Mara Bericht
eFalle aufgebaut, Bauernhofhund gefangen, abgegeben weil abgewandert, vom Auto überfahren
24.2. - 25.2.18 Mara (Momo) Bericht
mit Bezugsperson aus Rumänien gesichert
Unterstützung der Bezugsperson mit Mietwagen und Tips zu Suchgebieten
23.2.18 eFalle-Basis
Erwerb der bis Dato größten eFalle mit waagerechter Tür - zu 80% über die Gruppe finanziert
4.2.18 Hund entlaufen - Was Tun?
Seminar beim langjährigen Berufstiersicherer besucht
1.2.18 Anhänger
Anhänger für Fallentransport über die Gruppe finanziert
18.1.18 Optimierung Tesleskopfalle
unsere Hundefalle bekommt Geländeräder
3.1.18 Luna Bericht
mit Teleskopfalle gesichert
22.12.17 - 3.3.18 Marno
3x Teleskopfalle gestellt, 1x Leih-Falle gestellt, Support

22.12. - 24.12.17 Uberach
30.12.17 - 3.1.18 Niederdorfelden
20.1. - 25.1.18 Schöneck
3.2. - 3.3.18 Langenselbold (mit Leihfalle, Mengerscheid Hunsrück)

31.5.18 externer Abschluss mit Distanznarkose in Eschborn
18.12.17 Warnwesten für die Helfer
Design entworfen und eigene Warnwesten herstellen lassen
3.12. - 6.12.17 Hannah
Teleskopfalle gestellt, ist heim gelaufen
Sep. 17 Helferkarte
Helferkarte aufgebaut
Sep. 17 Logo
Gruppenlogo entworfen
25.8.17 Foxi
mit Teleskopfalle gesichert
5.8.17 Teddy
durch die Gruppe gefunden und über Halter gesichert
26.7. - 28.7.17 Lisa Bericht
mit Teleskopfalle gesichert

29.4.17 Teleskopfalle
Bau der innovativen Teleskopfalle abgeschlossen
Mai 17 Dessa
Support, Kamera, von Haltern gesichert
1.10.16 Halo Chiplesegeräte
zuverlässige, preiswerte Chiplesegeräte werden getestet und als Leihgerät für die Helfer gekauft
14.01.16 Luna
von Helfer im Innenhof gesichert, Support
8.01.16 Diablo
mit Support gesichert
5.1.15 Vermisste/Gefundene Tiere Darmstadt und Umland
Gründung der Facebookgruppe
2.7.14 Bubba Joe (Forrest)
Falle gebaut, Hund ist nach Bad Hersfeld abgewandert




- nach oben -

 
Du hast ein verletztes Wildtier gefunden?



Du kannst unsere Karte benutzen

(Filtern nach >>Hilfe / Tierheime / Tierschutzvereine / Organisationen<<)

und hier nach Adressen suchen, die Dir helfen können.

Karte der VGT-Gruppe [hier klicken]



Weiter helfen können auch örtliche Tierschutzvereine

Suche nach Tierschutzvereinen vom Deutschen Tieschutzbund [hier klicken]



Nützliche Links

Wildtier gefunden. Was tun? LTK Hessen[hier klicken]

Verletztes Wildtier gefunden Deutscher Tierschutzbund [hier klicken]

Verletztes Tier am Straßenrand – was ist zu tun? PETA [hier klicken]

Wildtierauffangstationen in Deutschland [hier klicken]



Achtung! Wenn ein Tierbaby gefunden wird (Hase, Rehkitz) bitte nicht anfassen.

Diese Tiere werden von ihren Eltern so vor Fressfeinden versteckt.

Die Eltern sind meist in unmittelbarer Nähe.

Wird das Tierbaby angefasst, haftet der Geruch des Menschen

an ihm und es wird nicht mehr weiter versorgt.

Wilderei in Deutschland


- nach oben -



Du hast Fragen und willst über aktuelle Projekte informiert werden?


Tiersuchseite für Tipps, Hilfe und Kontakt [hier klicken]


Du kannst im Facebook Messenger eine Nachricht an unseren Verein senden

Facebook Messenger Direktlink [hier klicken]


Kontakt telefonisch 06162 / 91 88 98

Bitte nutze auch den Anrufbeantworter

- nach oben -



Du willst Dich rund um das Tier informieren, lustige Videos sehen oder ernste Beiträge diskutieren?


Gruppe für Unterhaltungen und was Euch so auf dem Herzen liegt rund um das Tier [hier klicken]

Tierfreunde Odenwald [hier klicken]




- nach oben -



Du willst eine Pflegestelle im Umkreis finden oder einrichten?

(nur Tierschutz - keine Züchter)

Zuhause gesucht - Tiere auf Pflegestellen - Südhessen [hier klicken]




- nach oben -



Du findest unseren Einsatz gut und möchtest uns unterstützen?


Gerne kannst du Dich als Helfer eintragen lassen

Helfergruppe [hier Klicken]

Die gestellten Fragen helfen uns dabei die Helfer zu verwalten.
Bitte beantworte sie, so wie beschrieben.





Natürlich kannst Du Mitglied in unserem Verein werden.


Hierzu wird ein Mitgliedsantrag gestellt.

Lade den PDF Antrag herunter, fülle ihn aus und sende ihn an uns zurück.
(einscannen und eMail oder per Post)

Du erhältst deine Mitgliedsnummer und wirst nach der Probezeit Vollmitglied.

Natürlich kannst Du uns auch als Fördermitglied unterstützen.

Bitte einfach auf dem Antragsbogen auswählen.

[Mitgliedsantrag]

Unsere Satzung kannst Du hier anschauen und ausdrucken.

[Satzung]

Der normale Mitgliedsbeitrag liegt bei monatlich 4,17€ (50€/Jahr)

Ein verminderter Mitgliedsbeitrag kann mit Nachweis für Schüler, Studenten,

Behinderte, Sozialleistungsempfänger und Rentner von 25€/Jahr beantragt werden.


Der Beitrag wird fällig im ersten Monat des Kalenderjahres (15. Januar)

Ein Eintritt nach dem 1.7. berechtigt zur Halbierung des Mitgliedsbeitrages für das laufende Jahr.

Du kannst den Mitgliedsbeitrag überweisen, als Dauerauftrag einrichten oder uns eine Abbuchungsgenehmigung erteilen (SEPA)

Weitere Hinweise findest Du auf dem Antragsformular.

[Mitgliedsantrag]



Spende

Auch können wir unsere Tätigkeit durch Deine Spende verbessern.

Spenden helfen helfen.

Um Hundesicherung noch besser zu machen, analysieren wir jede Sicherung.

Fallen werden optimiert, damit der Hund weniger Scheu davor hat.

Notwendiges Equipment wird angeschafft.

Reparaturen werden durchgeführt, die Wetter, Hunde oder Zweibeiner verursachen.

Dein Geld hilft direkt!

Eine Spendenquittung kann ausgestellt werden.


Unser Spendenkonto:

Vermisste/Gefundene Tiere DA uU e.V.

DE41 5086 3513 0005 7930 84

GENODE51MIC (Volksbank)

 


Achtung derzeit sammeln wir für eine Wärmebildkamera.

 

Diese Kamera kann tagsüber und auch bei völliger Dunkelheit genutzt werden um die Wärmestrahlung eines Lebewesens auszumachen.

Nachts funktioniert sie am besten.

So kann eine verschwundene Katze im Gebüsch entdeckt, ein entlaufener Hund im Wald oder Feld ausgemacht werden.
Auch schützt sie vor Gefahren durch Wildschweine, wenn man im Dickicht nach einem Haustier sucht.

Alle Lebewesen sind sichtbar (auch entflogene Vögel) und werden inzwischen dank moderner Technik hochpräzise dargestellt.

Es gibt Geräte, die günstig sind. Hier ist allerdings die Qualität nicht überzeugend.

Gerade wenn es darum geht, einen Hund oder eine Katze zu finden,
sollte man hier das Tier erkennen können und nicht nur einen hellen Fleck dargestellt bekommen.

Sehr gute Geräte sind das Pulsar Helion XP50 und der Keiler 50 Pro von Liemke.
Beide liegen preislich regulär bei knapp 4.000€

Wir haben die Bildqualität verglichen und es ist ärgerlich hier 2000€ auszugeben und am Ende raten zu müssen, was sich da gerade darstellt.

Wir setzen hier daher auf die bestmögliche Technik, was allerdings zu einem Betrag führt,
der für uns alleine schwer realisierbar ist.

Allerdings von vielen mit einer kleinen Summe zusammenkommen kann.

 

Hier geht es zum Moneypool

Wärmebildkamera zum Auffinden vermisster Tiere

 

 


 



Weiter findest Du einen

Allgemeinen MoneyPool

oder die


PayPal-Adresse der Gruppe :

PayPal@vgt-da.de

oder direkt über den Link : paypal.me/Tierschutzzone

Eine Person ist erfordelich, um ein PayPal Konto einzurichten. Hier: Harald Nitz.

Die Option Käuferschutz ist mit Gebühren verbunden und von PayPal nur für Waren und Dienstleistungen gedacht.

Bei Buchungen mit Käuferschutz wird automatisch ein Teil des Betrages als Gebühr abgezogen, auch wenn keine Ware verkauft wird.

Beispiel 10,-€ vorgesehene Spende. 9,40€ kommen mit Käuferschutz an. Eine Lieferadresse wird uns zusätzlich übermittelt.

 

Amazon Smile

Amazon betreibt ein Förderprogramm für gemeinnützige Organisationen.

Es werden 0,5% der gesamten Einkausfssumme von Amazon an uns überwiesen, ohne, dass ihr mehr bezahlt.

Also wenn Ihr etwas für 100€ kauft, dann bekommen wir automatisch 50 Cent.

Hierzu einfach Amazon Smile benutzen, statt dem klassischen Amazon.

Alles ist genau das Selbe, nur am Ende bekommen wir durch Euren Einkauf eine Spende von Amazon.

Direktlink zum Eintragen von uns bei Amazon Smile



 



- nach oben -




weiter sind in unserem Verband :



Vermisste/Gefundene Tiere ODENWALD


Vermisste/Gefundene Tiere Offenbach - Frankfurt und Umgebung

Vermisste / gefundene Tiere Mannheim

Vermisste/Gefundene Tiere Heidelberg und Umgebung



- nach oben -



Verschiedene weitere regionale Gruppen findest Du bei Facebook

Vermisste/Gefundene Tiere Heppenheim, Bergstraße und vorderer Odenwald

Vermisste/gefundene Tiere Bensheim und Umgebung

Vermisste/Gefundene Tiere Großraum Rödermark/Rodgau

Vermisste/Gefundene Tiere Mörfelden-Walldorf

Tiere vermisst/gefunden in Aschaffenburg/Umgebung

und andere




- nach oben -

QRDOG Halsband



Das QRDOG Halsband wurde entwickelt, da viele Hunde zwar gechipt, aber nicht registriert sind.

Unsere Helfer verfügen über Chiplesegeräte, sowie auch Tierheime und Tierärzte und Tierkliniken.

Die meisten Leute haben inzwischen jedoch ein Smartphone mit QR Code App.

Hierauf basiert die Idee, ein Halsband direkt mit einem QR Code zu bedrucken.

Ein QR Code deshalb, weil er gelesen werden kann, auch wenn Teile davon beschädigt sind.


Der QR Code ruft eine Internetseite auf,

die 7 verschiedene Möglichkeiten enthält,

wie der Hund den Weg nach Hause finden kann.



Es kann die Telefonnummer, die Adresse, die eMail, der Tierarzt, die Steuermarke,

die Tassomarke, ein anderer Registrierungsdienst und

ein Freitext angegeben werden, wie der Halter zu erreichen ist.


Dazu gibt es noch Charaktereigenschaften des Hundes, die dem Finder den Umgang mit ihm erleichtern.

Weiter ist auch ein Foto vorhanden, damit sichergestellt ist,

das Angaben zu Medikamentenbedarf hier zum richtigen Hund gehören.


Alle Daten können schnell und flexibel geändert werden.

Es gibt keine Datenbank, nur die Informationen,

die auf dem Steckbrief des Hundes stehen.


Die Internetseite (Steckbrief) darf nicht bei Suchdiensten wie

Google in deren Suchergebnissen auftauchen.

Die Internetseite ist somit nur über den QR Code

direkt am Halsband erreichbar.


Der Halter bekommt automatisch eine eMail,

wenn das Halsband gescannt wurde.

Hier werden Datum und Uhrzeit, sowie IP Adresse des Scannenden übermittelt

was einem Staatsanwalt hilft, um einen möglichen Dieb zu ermitteln.

Das Halsband reflektiert im Dunkeln.


.. und nebenbei sieht das Halsband auch schick aus, weil es völlig frei gestaltet werden kann.

Es wird nach Ihrem JPG Bild individuell bedruckt.

Auch Vorlagen sind inzwischen vorhanden.


Alles zu einem fairen Preis, um entlaufene Hunde

so schnell wie möglich wieder in Sicherheit zu bringen.


Mehr Infos hierzu :


QRDOG Halsband




Das QRDOG Halsband wurde aus der Arbeit mit entlaufenen Hunden von Tierschützern
von Vermisste/Gefundene Tiere Darmstadt und Umland entwickelt.
Einen offiziellen Rahmen erhält es durch SYS33 EDV Dienstleistung.




- nach oben -




Empfehlungen und interessantes




Top 10 sicheres Gassi

 

Sicherheitsgeschirr richtig angezogen (mehrsprachig)

Sicherheitsgeschirr

Chiplesegeräte

Roll-leine - Nützlich oder Unsinn?

Der Rudelführer - oder nicht?

Wilderei in Deutschland

Hilfe bei Fundtieren - Nabu

Fundtiere, herrenlose Tiere, Wildtiere - Wo ist der Unterschied?

Welches Haustier passt zu mir?

Noch keine Idee für einen Namen?


Gute Beschreibung zum Anleinen eines Hundes (gefunden bei A.S.P.A friends e.V.)

Allerdings kann ein Hund aus sehr gut auf das führen am Geschirr trainiert werden.
Bedenkt man zu welchem Zweck man einem Menschen eine Schlinge um den Hals legt, zeigen Studien darüber hinaus,
dass Nerven am Hals beim Hund durch das Halsband eingeklemmt werden können,
was im harmlosesten Fall zu dauernden Kopfschmerzen führen kann.


zum Thema Halsband

Eine lange Leine (Schlepp- oder Rollleine) sollte grundsätzlich wegen der hohen Geschwindigkeit,
die der Hund bis zum Ende der Leine erreicht, niemals am Halsband befestigt werden.



Sicherheitsgeschirr selber nähen

Sicherheitsgeschirre kaufen

Messanleitung Sicherheitsgeschirr Hersteller

GPS Tracker

Hundeverordnung Hessen



- nach oben -



Nützliches

 

Notdienst

Tasso Chipnummerabfrage

Findefix

Petmaxx

Europet

Lebendfallenkarte (Arno)

LogIn Wildkamera

kamerabild@drin-in.de


FB Posts

FB Messenger






Seitenbetreiber: Vermisste/Gefundene Tiere Darmstadt und Umland e.V.
1. Vorsitz : H. Nitz

Telefon: 06162-918898
eMail: Kontakt@vgt-da.de
Anschrift: Hochstr. 22 / 64354 Reinheim








Datenschutz

Mit der europäischen Grundverordnung zum Datenschutz (DSGVO) werden die Grundrechte und Grundfreiheiten
natürlicher Personen geschützt und insbesondere deren Recht auf Schutz personenbezogener Daten.

Diese Seite erhebt keine Nutzerdaten.
Es werden keine Cookies gespeichert.

Kontakt : H.Nitz
Telefon: 06162-918898
eMail: h.nitz@vgt-da.de
Anschrift: Hochstr. 22 / 64354 Reinheim


Sie können einer Nutzung der Daten jederzeit widersprechen.
Ebenso können Sie sich über Art und Umfang ihrer gespeicherten Daten informieren
und die Berichtigung, Übertragung sowie Löschung bzw. Anonymisierung verlangen.

Die Internetpräsens wird auf einem externen Rechner betrieben (gehostet).
Es existiert hier ein Auftragsverarbeitungsvertrag (DSGVO Art. 28) der die Rechtmäßigkeit
der Verarbeitung nach DSGVO Art.6 Abs.1 f) gewährleistet.

Es werden Präsenzen in Sozialen Medien (Facebook) unterhalten.
Hier gelten die Datenschutzrichtlinien und allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Betreiber.
Auch Daten die aus der Kommunikation über diese Plattform entstehen, werden ausschließlich unter Berücksichtigung der DSGVO
(http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32016R0679) verarbeitet.

Die Daten werden Dritten nicht zugänglich gemacht. Die Speicherung der Daten erfolgt als eMail auf einem lokalen Computer.
Der Computer, auf dem die eMails gespeichert werden, wird nur von berechtigten Personen benutzt (Passwortgeschützt).
Die eMails werden in regelmäßigen Abständen gelöscht, sobald die übermittelten Daten nicht mehr erforderlich sind.
Berücksichtigt werden hierbei auch gesetzliche Archivierungspflichten, Zeitraum der Gewährleistung
sowie steuer- und handelsrechtliche Aufbewahrungsfristen.


Datenschutzerklärung
ab dem 25.05.2018





Impressum

Haftungsbeschränkung

Alle Informationen und Erklärungen dieser Internetseiten sind unverbindlich. Der Verein übernimmt für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte keine Gewähr. Aus den Inhalten der Internetseiten ergeben sich keine Rechtsansprüche. Fehler im Inhalt werden bei Kenntnis darüber unverzüglich korrigiert. Die Inhalte der Internetseiten können durch Zeit verzögerte Aktualisierung nicht permanent aktuell sein. Bitte fragen Sie uns daher zu dem Stand, technischen Details und Lieferbarkeit der Produkte und Dienstleistungen. Durch die reine Nutzung der Webseiten des Anbieters kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen Nutzer und Anbieter zustande.

Links zu anderen Websites (externe Links)

Links auf andere Internetseiten werden nicht permanent kontrolliert. Somit wird keine Verantwortung für den Inhalt verlinkter Seiten übernommen. Diese Seiten unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Die Webseiten des Vereins enthalten gegebenenfalls Verknüpfungen zu Websites Dritter. Der Verein hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, den redaktionellen Inhalt fremder Webseiten und darauf, dass deren Betreiber die Datenschutzbestimmungen einhalten. Alle fremden Inhalte wurden bei der erstmaligen Verknüpfung überprüft. Eine ständige Kontrolle der externen Links ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße ist für den Verein nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige Links unverzüglich entfernt.

Herunterladen von Daten und Software

Der Verein übernimmt keine Gewähr für die Fehlerfreiheit von Daten und Software, die von den Internetseiten heruntergeladen werden können. Zum Download zur Verfügung gestellte Daten werden von dem Verein auf Virenbefall überprüft. Wir empfehlen dennoch, Daten und Software nach dem Herunterladen auf Virenbefall mit jeweils neuster Virensuchsoftware zu prüfen.

Urheber-, Leistungsschutzrechte und sonstige Sonderschutzrechte

Die auf diesen Webseiten veröffentlichen Inhalte unterliegen dem deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht. Jede vom deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht nicht zugelassene Verwendung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Vereins oder des jeweiligen Rechteinhabers. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe. Grafiken, Texte, Logos, Bilder usw. dürfen nur nach Genehmigung durch den Verein heruntergeladen, vervielfältigt, kopiert, geändert, veröffentlicht, versendet, übertragen oder in sonstiger Form genutzt werden. Bei genannten Produkt- und Firmennamen kann es sich um eingetragene Warenzeichen oder Marken handeln. Die unberechtigte Verwendung kann zu Schadensersatzansprüchen und Unterlassungsansprüchen führen. Die unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten ist nicht gestattet und strafbar. Die Darstellung dieser Website in fremden Frames ist nur mit schriftlicher Erlaubnis zulässig.

Schutz persönlicher Daten und Vertraulichkeit

Es kann nicht garantiert werden, dass Informationen oder persönliche Daten, die an uns übermittelt werden, bei der Übermittlung nicht von Dritten "abgehört" werden.
Die Verwendung der angegebenen Kontaktdaten zur gewerblichen Werbung ist ausdrücklich nicht erwünscht. Außgenommen sind durch schriftliche Anfragen erteilte Einwilligungen oder das Bestehen einer Geschäftsbeziehung. Der Verein und alle auf diesen Seiten genannten Personen widersprechen hiermit jeder komerziellen Verwendung und Weitergabe ihrer Daten.

Haftung

Der Verein haftet nicht für Schäden insbesondere nicht für unmittelbare oder mittelbare Folgeschäden, Datenverlust, entgangenen Gewinn, System- oder Produktionsausfälle, die durch die Nutzung dieser Internetseiten oder das Herunterladen von Daten entstehen. Die durch die Nutzung der Internetseiten entstandene Rechtsbeziehung zwischen Ihnen und dem Verein unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Bei Rechtsstreitigkeiten mit Vollkaufleuten, die aus der Nutzung dieser Internetseiten resultieren, ist der Gerichtsstand der Sitz des Vereins in 64354 Reinheim.

Datenschutz

Sie können im Regelfall alle Internetseiten des Vereins aufrufen, ohne Angaben über Ihre Person zu machen. Werden im Einzelfall Ihr Name, Ihre Anschrift oder sonstige persönliche Daten benötigt, so werden Sie zuvor darauf hingewiesen. Ihre personenbezogenen Nutzungsdaten werden verwendet, um den Service des Vereins für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten und zu verbessern. Wenn Sie sich entschließen, dem Verein persönliche Daten über das Internet zu überlassen, damit z.B. Korrespondenz abgewickelt oder eine Bestellung ausgeführt werden kann, so wird mit diesen Daten nach den strengen Regelungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie der EU Datenschutz-Grundverordnung DSGVO sorgfältig umgegangen.
Durch die Aufrufe der Internetseite erhält der Verein Nutzungsdaten, die für Sicherungszwecke gespeichert werden können und möglicherweise eine Identifizierung zulassen (zum Beispiel IP-Adresse, Datum, Uhrzeit und betrachtete Seiten). Diese Daten können von dem Verein ausgewertet werden, um das Nutzerverhalten kennen zu lernen und Statistiken aufzustellen. Es findet keine personenbezogene Verwertung von Daten statt. Die statistische Auswertung anonymisierter Datensätze bleibt vorbehalten.
Weitere Informationen zum Thema Datenschutz in der Bundesrepublik Deutschland finden Sie hier: www.bfd.bund.de.
Die ab 25.5.2018 geltende Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) kann hier eingesehen werden:
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32016R0679
Weitere Informationen finden sie unter dem oben angegebenen Menüpunkt "Datenschutz".

Weitergabe personenbezogener Informationen an Dritte

Sollten im Rahmen der Auftragsdatenverarbeitung Daten an Dienstleister weitergegeben werden, so sind diese an das BDSG / die DSGVO, andere gesetzliche Vorschriften und vertraglich an die Geheimhaltungsvereinbarungen des Vereins gebunden. Soweit der Verein gesetzlich oder per Gerichtsbeschluss dazu verpflichtet ist, wird es Ihre Daten im geforderten Umfang an Auskunftsberechtigte Stellen übermitteln. Für andere Zwecke gibt der Verein Ihre Daten nicht ohne Ihr ausdrückliches Einverständnis an Dritte weiter.

Recht auf Widerruf

Wenn Sie den Verein auffordern, Ihre personenbezogenen Daten nicht für die weitere Kontaktaufnahme zu verwenden und/oder zu löschen, so wird entsprechend verfahren. Daten, die für eine Auftragsabwicklung bzw. zu kaufmännischen Zwecken zwingend erforderlich sind, sind von einer Kündigung beziehungsweise von einer Löschung nicht berührt.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Falle des Widerrufs der personalisierte Service nicht mehr erbracht werden kann, da er auf der Verwendung der Kundendaten aufbaut.

Werbung

Die Webseiten des Vereins enthalten im Regelfall keine Werbeflächen externer Parteien. Im gegenteiligen Fall erfolgt die Auslieferung der Werbung über externe AdServer. Die im Zusammenhang mit Onlinewerbung erfassten Daten (AdImpressions, AdKlicks) dienen ausschließlich der statistischen Auswertung und zur Erstellung von Reportings an Werbekunden. Dabei werden keine Personenbezogenen Daten verwendet. Bei der Auslieferung von Werbung können möglicherweise Cookies zum Einsatz kommen, ohne dass der Verein hierauf Einfluss hat. Werbeflächen sind entsprechend gekennzeichnet.


- nach oben -